mwangi hutter
living in your heart
3.3.–15.4. 2017

Eröffnung: 3.3. 2017   19 – 21 h
Einführung: Johan Holten, Direktor Staatliche Kunsthalle Baden – Baden

„Fingerabdruck für Fingerabdruck hinterlassen wir unsere Spuren als Symbol unserer inneren Landkarte. Dieser zu folgen soll uns eines Tages zu unserer eigenen Essenz führen. Wenn wir unsere Geschichte ohne Worte, Klang oder Bilder erzählen könnten, würden wir dies tun, aber vorerst ist das unmöglich. Tatsächlich kennen wir unsere Geschichte noch gar nicht. Wir zeichnen sie in unseren Malereien, entdecken sie in unseren Videos und Sounds, machen Fotografien davon – um sie sichtbar zu machen. Wir haben nur eine Ahnung von was sie handeln könnte, aber ohne uns auf die Reise zu machen, hätten wir niemals damit angefangen herauszufinden, was es zu entdecken gibt.“
Mwangi Hutter

Ingrid Mwangi und Robert Hutter (1975) sind in Nairobi, Kenia und Ludwigshafen, Deutschland geboren. Beide studierten an der Hochschule der bildenden Künste Saar. Nach einigen Jahren der Zusammenarbeit beschlossen sie, ihre Namen und Biografien zu verschmelzen und eins zu werden: Mwangi Hutter. Mwangi Hutter reflektieren in ihrer Kunst, welche verschiedene Medien wie Klang, Fotografie, Installation, Skulptur, Malerei und Performance umfasst, die vielschichtigen sozialen Beziehungen von Menschen – Ausgangspunkt und Projektionsfläche ist dabei oft der eigene Körper. Das Paar beschäftigt sich mit Themen wie Grenzüberwindung und Identitätsfindung, welche in ihrer Kunst sowohl auf politische Situationen, wie auch persönliche, intime Momente zwischen Individualität, Dualismus, Natur, Gewalt und Liebe hindeuten.
Ihre Arbeiten und Performances wurden unter anderem in Afrika, Asien, Europa, den Vereinigten Staaten von Amerika, Südamerika, an der Bienal de São Paulo, Venedig Biennale, dem Brooklyn Museum, Centre Pompidou Paris, Museum für Moderne Kunst Frankfurt, Dak’Art Biennale, Smithsonian Institution – National Museum of African Art und dem Mori Museum Tokyo gezeigt. Mwangi Hutter leben und arbeiten in Berlin, Ludwigshafen und Nairobi.

pressemitteilung
booklet
Einladung