bram braam
modern mutants
6.2.–12.3. 2016

Eröffnung: 6.2. 2016  19 – 21 h
Einführung: Nadim Samman, Kurator und künstlerischer Leiter Import Projects

modern mutants ist die erste umfassende Solo-Ausstellung des niederländischen Künstlers Bram Braam (1980) in Berlin. Ausgebildet an der Royal Academy of Fine Arts Den Bosch, Niederlande, geprägt und inspiriert von der Architektur des 20. Jahrhunderts, der niederländischen ‚De Stijl‘ Bewegung, den Ansätzen und Ideen der Neuen Sachlichkeit, des Funktionalismus und des Konstruktivismus, richten sich seine Arbeiten nun speziell an Berlin – seiner Heimat – einer wandelbaren Stadtlandschaft, die sich in einem optischen Wechselspiel befindet zwischen jenen Formen, die als Erbe einer aussergewöhlichen Vergangenheit übrig geblieben sind, jenen, die auf die zukünftige Entwicklung hindeuten und jenen Nischen ohne definierbaren Charakter.

Braam reflektiert Spuren der Zeit; Umbruch, Verfall und Neubau, er dokumentiert soziale Kontrollmechanismen, gescheiterte Utopien und schafft mit seinen Plastiken, Wandskulpturen und ortsspezifischen Installationen im Kontext zeitgenössischer Kunst selbst ein Stück moderner architektonischer Zeitgeschichte.

pressemitteilung
booklet
Einladung